• Philip G., Botschafter, 23

    „Ich nehme teil, weil sich schon genug junge Menschen angetrunken um einen Baum wickeln. ,Geklärt wer fährt!' ist ein wichtiger Bestandteil vor einer Feier oder einem Discobesuch, und ich stehe da voll hinter.“

  • Bulli, Botschafter, 31

    Eigentlich schon aus dem Botschafteralter raus, ist unser Bulli dennoch auf Events und Festivals im ganzen Land unterwegs, um neue Mitstreiter für unsere Sache zu gewinnen!

  • Christina Jantz, Bundestagsabgeordnete

    „Ich unterstütze sehr gerne die Aktion ,Geklärt, wer fährt!' denn Alkohol am Steuer ist ein absolutes No-Go. Wer sich trotzdem hinter's Steuer setzt, handelt absolut unverantwortlich. Und, das Leben ist viel zu schön, als dass man das eigene oder auch das der anderen gefährden sollte. Also, klärt vor jeder Party, wer fährt und behandelt euren Fahrer mir Respekt und als Held des Abends!“

  • Marian M., Botschafter, 24

    „In den letzten 2 Jahren konnte ich viele Fahranfänger durch ,Geklärt, wer fährt!' über Alkohol am Steuer informieren.“

  • Svea M., Botschafterin, 20

    „Ich habe sehr viele spannende Erfahrungen in meiner Zeit als Botschafterin gemacht, die ich auch in Zukunft nutzen möchte. Für mich geht der Botschafterjob aber auch über die Initiative hinaus. Ich bleibe weiter aktiv!“

  • Nils B., Botschafter, 23

    „Ich möchte Botschafter werden da einfach zu viele Menschen und vor allem junge Menschen durch Alkohol am Steuer ums Leben kommen.“

  • Masato Atsumi, Suzuki International Europe GmbH

    „Sicherheit im Straßenverkehr ist ein Thema, das uns alle angeht. Die Aktion „Geklärt, wer fährt!“ holt die Menschen dort ab, wo das Thema am wichtigsten ist: in ihrer Freizeit. „Geklärt, wer fährt!“ setzt dabei nicht auf eine Belehrung, sondern auf Einsicht und Verantwortungsbewusstsein – und verdient dadurch alle Unterstützung. Sehr gerne sind wir deshalb in diesem Jahr mit dabei, um unseren Beitrag zur Sicherheit im Straßenverkehr zu leisten.“

  • Fred Buchholz, Erster Vorsitzender von Taxi-Ruf Bremen

    „Wir sind sicher, dass ‚Geklärt, wer fährt! für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgen kann.“

  • Christin G., Botschafterin, 24

    „Ich engagiere mich gerne und probiere gerne neue Dinge aus.“

  • Khac Viet N., Botschafter, 25

    „Ich mach mit, weil Fahranfänger die Gefahr unterschätzen und nicht nur sich selbst sondern ihre Mitmenschen durch alkoholisiertes Fahren gefährden.“

  • Anna H., Botschafterin, 20

    „Das Thema "Alkohol am Steuer" wird oft nicht ernst genug genommen. Um allen zu zeigen, wie ich dazu stehe, möchte ich Botschafter werden.“

  • Florian Post, Bundestagsabgeordneter

    „,Geklärt, wer fährt!' zeigt eindrucksvoll und auf kluge Art und Weise, wie groß die Gefahren und wie verhältnismäßig einfach die Lösung ist."

  • Katharina E., Botschafterin, 24

    „Keiner sollte alkoholisiert fahren, denn es passieren zu viele schlimme Unfälle die man vermeiden hätte können, wenn der Fahrer nüchtern gewesen wäre!“

  • RASTA-Manager Alexander Müller

    „Wir finden diese Aktion und diese Initiative generell sehr wichtig, stehen gerne als Plattform und Partner zur Verfügung. Basketball-Fans in Vechta gibt es in allen Altersschichten. Aber gerade viele junge Fans kommen zu uns in den RASTA Dome und werden hoffentlich die Botschaft aufgreifen und auch ihren Freunden davon erzählen.“

  • Robert Tantius, Verkehrswacht Bremen e.V.

    „Wer Alkohol konsumiert und sich ans Steuer setzt, der bringt nicht nur sich selbst, sondern auch Andere in Gefahr. Die Wirkung von Alkohol wird insbesondere von jungen Fahrern stark unterschätzt.“

  • Haika L., Botschafterin, 20

    „Ich möchte einfach einen kleinen Beitrag dazu beisteuern, dass wenigstens in Bremen, Bremerhaven und Umland das Partyvolk sicher und gesund nach Hause kommt.“

  • Johannes Singhammer, Vizepräsident des Deutschen Bundestags

    "Den Ansatz, dass junge Leute Gleichaltrige ansprechen, finde ich besonders gut, daher möchte ich meine Anerkennung den jungen Botschaftern aussprechen, durch die das Projekt ,Geklärt, wer fährt!' erst lebendig und überhaupt umsetzbar wird.“

  • Sebastian Maag, SPECIALIZED

    „Wir stehen hinter dem Konzept diese Generation für einen verantwortlichen Umgang mit Alkohol zu sensibilisieren.“

  • Oliver Bartelt, Anheuser-Busch InBev

    „Natürlich sind wir ein alkoholproduzierendes Unternehmen und freuen uns darüber, wenn unsere Biere großen Anklang finden. Dennoch ist es uns sehr wichtig, dass unsere Produkte verantwortungsvoll genossen werden. Das heißt für uns: kein Alkohol am Steuer.“

  • Foto Fahrschule W. Müller

    Wir werden bundesweit von 400 Fahrschulen unterstützt, die ihre Schüler im Theorieunterricht über die Ziele unserer Initiative informieren.

„Don't drink and drive“ –
mit Sicherheit mehr Spaß!

Wir gemeinsam mit dir für 0,0 Promille am Steuer bei Fahranfängern. Warum? Weil bei 40.000 alkoholbedingten Verkehrsunfällen jährlich jeder vierte Fahrer zwischen 18 und 25 Jahren alt ist!

Übernimm Verantwortung für dich und deine Freunde und klärt, wer fährt, bevor die Party startet.
Unser Ziel: Mit deiner Hilfe möglichst viele Fahranfänger zur Einhaltung von 0,0 Promille zu motivieren.

 

Wenn du feierst und Bier trinkst, lässt du dein Auto stehen? So soll es sein.
Gib dem Motto dein Gesicht!

Wer wir sind und was wir wollen

Anheuser-Busch InBev ist der größte Brauereikonzern der Welt. Wir stellen Marken wie Beck’s, Franziskaner oder Hasseröder her und freuen uns, wenn dir unsere Biere schmecken. Aber es ist uns ebenso wichtig, dass unsere Produkte verantwortungsvoll genossen werden. Das heißt im Klartext: kein Alkohol am Steuer.

Unter dem Motto „Geklärt, wer fährt!“ setzt sich AB InBev seit 2008 für einen verantwortungsvollen Alkoholgenuss ein

und möchte junge Fahrer für das Thema „Alkohol am Steuer“ sensibilisieren. Ziel der Initiative ist es, die besonders gefährdete Gruppe der 18- bis 25-Jährigen zur strikten Einhaltung von 0,0 Promille zu motivieren und verantwortungsbewusste Fahrer zu
unterstützen.